[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Neuhäusel-Kadenbach.

Counter :

Besucher:1324586
Heute:31
Online:2

rlp_zufallsfoto :

WebsoziInfo-News :

16.04.2024 15:10 Bernd Westphal im Podcast zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland
“Wir werden nicht das Streichkonzert im sozialen Bereich machen. Ganz im Gegenteil” In der aktuellen Folge des Podcasts „Lage der Fraktion“ ist Bernd Westphal zu Gast, der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion. Er erklärt, warum die wirtschaftliche Lage besser ist, als viele sagen; dass die Kritik der Wirtschaftsverbände an der Bundesregierung unangemessen ist, und, wieso die… Bernd Westphal im Podcast zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland weiterlesen

15.04.2024 15:11 Statement der stellvertretenden Vorsitzenden der Ampel-Fraktionen zur Einigung beim Klimaschutzgesetz
Einigung beim Klimaschutzgesetz und Solarpaket Die Regierungsfraktionen haben sich in den parlamentarischen Beratungen beim Klimaschutzgesetz und Solarpaket geeinigt. Matthias Miersch, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Endlich der Durchbruch: Wir integrieren europäische Regelungen in das Klimaschutzgesetz und stellen damit mehr Verbindlichkeit her. Selbstverständlich gelten die CO2-Minderungsziele des gültigen Gesetzes gleichzeitig weiter. Durch die Novelle darf kein Gramm… Statement der stellvertretenden Vorsitzenden der Ampel-Fraktionen zur Einigung beim Klimaschutzgesetz weiterlesen

23.03.2024 09:27 Nord-Süd – Neu denken
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung „Nord-Süd – Neu denken“ eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten. Weiterlesen auf spd.de

22.03.2024 13:25 Eine starke Wirtschaft für alle – Eine moderne Infrastruktur für alle
Wir machen Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich. Quelle: spd.de

22.03.2024 12:24 Eine starke Wirtschaft für alle – Mehr Arbeitskräfte für unser Land
Wir wollen in Deutschland alle Potenziale nutzen. Das geht vor allem mit guten Arbeitsbedingungen und einfachen Möglichkeiten zur Weiterbildung. Zusätzlich werben wir gezielt Fachkräfte aus dem Ausland an. Quelle: spd.de

Ein Service von info.websozis.de

 

Rechnen ist eine Kunst, die Ralf Seekatz anscheinend nicht beherrscht! :

Landespolitik

Wir präsentieren heute mal einen Beitrag von CDU-MdL Ralf Seekatz aus Westerburg. Er hat schon zwei Mal gegen den Hachenburger Hendrik Hering (SPD) die Wahl um das Direktmandat im Wahlkreis Bad Marienberg mehr als deutlich verloren.

Er würde den Wahlkreis gerne mal gewinnen und hatte eine tolle Idee:
Wenn wir schon die Wahlkreise verändern müssen, dann geben wir die Verbandsgemeinde Bad Marienberg und nicht wie von der Landesregierung vorgeschlagen, Rennerod ab.Er hat dabei leider nicht bedacht, dass dies der 25% Toleranzgrenze, der er wie man hören kann, zustimmt, nicht enspricht. Also er hier eine verfassungswidrige Idee hatte und mit der Mathematik hat er auch so seine Probleme: 

Hendrik Hering hat 2011, bei einem zugegeben optimierungswürdigen Gesamtergebnis, die Wahl mit 5.209 Stimmen Vorsprung gewonnen, wir reden also nicht über Verhältnisse wie bei der Oberbürgermeisterwahl in Trier, wo die Differenz 111 Stimmen beträgt. 
 

Halten wir also als erstes Zwischenergebnis mal fest: Die Vorschläge von Herr Seekatz verstoßen gegen die durch die Verfassung vorgegebenen Toleranzgrenzen von 25% und wir reden über einen Vorsprung von 5.209 Stimmen bei 45.330 Stimmen; einem Vorsprung von 11.5% (bedenkt man, dass auch FDP, Linke und B90/Grüne Direktkandidaten Stimmen bekommen haben): Hering 21.244 Stimmen - Seekatz 16.035 Stimmen = 5.209 Stimmen Vorsprung Hering
Ohne Rennerod, wie von der Landesregierung vorgeschlagen: 18.313 Stimmen Hering zu 13.061 Stimmen Seekatz = 50(!) Stimmen größerer Vorsprung. So macht man sich schamlos einen prima SPD-Wahlkreis?

 
Rechnen wir mal zum Spaß den wohlgemerkt verfassungswidrigen Vorschlag von Seekatz durch: Wahlkreis ohne Bad Marienberg: Hering 16.819 Stimmen, Seekatz 13.701, Differenz: 3.118! Hätte Seekatz damit den Wahlkreis gewonnen? Eher nicht.
 

Aber die CDU hatte ja auch einen Vorschlag, verfassungswidrig - natürlich - da auch hier die 25% Toleranzgrenze nicht beachtet wurde Rennerod und Bad Marienberg raus, Wallmerod rein: Das Ergebnis wäre: Hering: 15.853; Seekatz 14.256 Differenz: 1.597 Stimmen. Auch so hätte Seekatz den Wahlkreis nicht gewonnen. Schöne Freunde hat Herr Seekatz da in der CDU Rheinland-Pfalz!
 

Fassen wir als Ergebnis mal ganz neutral zusammen: Die Vorschläge von CDU und Seekatz entsprechen nicht der verfassungsgemäß vorgeschriebenen Toleranzgrenze von 25% und führen zu keinem anderen direkt gewählten Landtagsabgeordneten als Hendrik Hering. Sie würden im Gegenteil den Wahlkreis 1 in Altenkirchen zu einem SPD-Wahlkreis machen. Eigentlich Irre das wir dem nicht folgen, oder?

So geht das also in den Augen von Herrn Seekatz, wenn man sich einen SPD-Wahlkreis passend zurech schneidert. Irgendwas hat er da nicht so richtig verstanden... 


Hendrik Hering geht es übrigens gut. Nicht, dass hier noch falsche Gerüchte aufkommen, er sei angeschlagen.

 

Homepage SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

- Zum Seitenanfang.