[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Neuhäusel-Kadenbach.

Counter :

Besucher:1176899
Heute:10
Online:1

rlp_zufallsfoto :

WebsoziInfo-News :

11.05.2022 09:38 Das europäische Momentum nutzen
Gemeinsam mit ihren Schwesterparteien aus Italien und Spanien – PD und PSOE – will die SPD ein neues Kapitel für die Zukunft Europas aufschlagen. Mehr Demokratie, Transparenz und Sicherheit – ein soziales Europa, das auf der Grundlage unserer festen Werte schnell und entschlossen handeln kann. Zum gemeinsamen Impulspapier „Das europäische Momentum“ erklärt die EU-Beauftragte des… Das europäische Momentum nutzen weiterlesen

10.05.2022 09:43 KANZLER SCHOLZ BEIM DGB-BUNDESKONGRESS
ZUKUNFT GESTALTEN WIR GEMEINSAM Unser Land steht am Anfang der 20er Jahre vor großen Zukunftsaufgaben, die wir nur gemeinsam schaffen können – in Respekt voreinander. Würde und Wert der Arbeit zu sichern, das ist so eine große Aufgabe. Das machte Kanzler Scholz beim DGB-Bundeskongress klar. Bundeskanzler Olaf Scholz gratulierte Yasmin Fahimi zur Wahl zur neuen… KANZLER SCHOLZ BEIM DGB-BUNDESKONGRESS weiterlesen

09.05.2022 09:39 TV-ANSPRACHE DES BUNDESKANZLERS
„EIN 8. MAI WIE KEIN ANDERER“ „Putin will die Ukraine unterwerfen, ihre Kultur und ihre Identität vernichten“ – Kanzler Olaf Scholz hat anlässlich des Gedenkens an das Ende des Zweiten Weltkrieg seine Russlandpolitik erläutert. Einen Diktatfrieden werde er nicht akzeptieren. Kanzler Olaf Scholz hat die historische Verantwortung Deutschlands bei der Unterstützung der Ukraine gegen Russlands… TV-ANSPRACHE DES BUNDESKANZLERS weiterlesen

05.05.2022 19:41 OLAF SCHOLZ IM „STERN“-GESPRÄCH
„UNSER LAND SICHER DURCH DIESE ZEIT STEUERN“ Viele haben Angst vor einem Dritten Weltkrieg. „Wir befinden uns international gerade in einer gefährlichen, ja dramatischen Situation, in der wir besonnen und kalkuliert handeln müssen“, erklärt Kanzler Olaf Scholz seinen Kurs. Ein Atomkrieg sei eine Gefahr, die viele Bürgerinnen und Bürger sehr besorgt, sagt Kanzler Scholz im „stern“-Gespräch… OLAF SCHOLZ IM „STERN“-GESPRÄCH weiterlesen

05.05.2022 10:42 THOMAS LOSSE-MÜLLER
WIR MACHEN SCHLESWIG-HOLSTEIN SOZIAL, DIGITAL UND KLIMANEUTRAL Am 8. Mai 2022 ist Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Ich trete bei dieser Wahl an, um Ministerpräsident von Schleswig-Holstein zu werden. Mein Ziel ist, dass unser Land sozial, digital und klimaneutral wird. Ein Namensbeitrag von SPD-Spitzenkandidat Thomas Losse-Müller. Weg mit den Kita-Gebühren Die Kita-Reform der Jamaika-Koalition hat keines der großen… THOMAS LOSSE-MÜLLER weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

 

Kreisparteitag bestätigt Hendrik Hering im Amt :

Aktuell

Die "Westerwälder Zeitung" berichtet (Markus Müller, Redaktionsleiter):

SPD will überall im Kreis zulegen
Hendrik Hering einstimmig erneut zum Vorsitzenden gewählt

Nicht nur in ihren Hochburgen im Oberwesterwald, sondern kreisweit wollen die Westerwälder Sozialdemokraten bei den nächsten Wahlen bessere Ergebnisse erreichen. Wichtigste Nahziele sind dabei die Bürgermeisterwahlen in den Verbandsgemeinde Bad Marienberg und Montabaur, die die SPD mit ihren Kandidaten Andreas Heidrich und Harald Birr gewinnen will. Das machte der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Hendrik Hering beim Kreisparteitag in der Stadthalle Bad Marienberg in einer kämpferischen Rede deutlich. 

Aber auch bei der Bundestagswahl im nächsten Herbst will man mit einem motivierten Wahlkampf – bei dem man aber keinesfalls die Positionen von Populisten übernehmen dürfe, so Hering – dafür sorgen, dass die SPD insbesondere im unteren Westerwald wieder mehr zulegt. „Dort haben wir noch Luft nach oben“, ergänzte Michael Kettig seitens der Jusos. Und die Sozialdemokraten wollen ab sofort daran arbeiten, bei der Wahl 2019 mehr SPD-Bewerber für die kommunalen Parlamente aufzustellen.

„Dazu müssen wir aber unsere Parteiarbeit intensivieren und auch kreativer werden“, forderte der Vorsitzende selbstkritisch. „Wir haben gute Ideen und überzeugende Konzepte. Das müssen wir den Menschen im Westerwald aber auch vermitteln.“ Thomas Neumann von den Jusos wies darauf hin, dass die Bereitschaft zu einem motivierten Wahlkampf noch größer werden müsse. Zudem müsse man stärker die Auswirkungen von bundespolitischen Entscheidungen auf die Wähler beachten.

Harald Birr, Vizevorsitzender und Bürgermeister-Kandidat in der VG Montabaur warnte die Parteimitglieder davor, zu depressiv durch die Lande zu laufen, sondern mit Mut und Motivation zu kämpfen, um nicht wie „Vollzeit-Oppositionelle“ aufzutreten. Bruno Kerz richtete insbesondere an die Juso-Mitglieder den Appell, mehr Zuversicht zu haben und im Zweifelsfall „den Alten wie früher auch mal in den Hintern zu treten.

Neben einem ausführlichen Bericht aus der aktuellen Bundespolitik, den Gabi Weber, abstattete, nahm die kürzlich gewählte neue Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Gabriele Greis, zur Politik im Westerwald Stellung und warnte auch: „Wir müssen aufpassen, dass uns die eigenen Leute nicht abhandenkommen.“ Mit Blick auf die Wahlergebnisse der AfD fragte sie auch: „Wo können wir ansetzen, um die Leute zu uns zurückzuholen?“

Man dürfe sich auf nicht den guten Zahlen und Rahmendaten des Kreises ausruhen, sondern müsse das Beste daraus machen und auch über den aktuellen politischen Horizont hinaussehen. Ein großes Problem sehen sie und auch der Erste Beigeordnete der VG Bad Marienberg, Andreas Heidrich – der im Mai Bürgermeister werden will – im „stillen Sterben der Dörfer“. Hier müsse dringend nach Lösungen gesucht werden. Das Konjunkturpaket III können da ein gutes Mittel sein, meinte Greis. Aber auch der Fachkräftemangel (insbesondere im Gesundheitswesen), eine vernünftige Willkommenskultur, eine verstärkte Schulsozialarbeit und gut ausgestattete Kindertagesstätten seien wichtige Themenfelder im Westerwald. Hendrik Hering zählte insbesondere die Verkehrsinfrastruktur und das Kreisentwicklungskonzept dazu.

Als Landtagspräsident appellierte er leidenschaftlich an die Genossen, die Demokratie zu stärken und den gegen die Freiheit wirkenden Kräften entschieden entgegen zu treten. Hier lobte er insbesondere Thomas Mockenhaupt für sein großes Engagement im Wäller Bündnis. „5000 Westerwälder haben bei den Gegendemos den Mut gehabt, ihr Gesicht zu zeigen und deutlich gemacht: Menschenfeindliche Positionen werden im Westerwald auf keinen Fall geduldet.“ Auch die Stimmungsmache gegen den Moscheebau in Hachenburg sei ein Angriff auf die eigene Freiheit. Hering forderte in der Stadt, in der ja auch das Europahaus steht, und angesichts der vielen Probleme gerade in den südlichen Ländern. dazu auf, sich für ein starkes Europa einzusetzen.

 

 

Homepage SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

- Zum Seitenanfang.